Tierische Invasoren breiten sich schnell aus

Monitoring der Jäger liefert fundierte Daten für Waschbär, Marderhund und Mink. In mehr als 27.000 Jagdrevieren – etwa der Hälfte der unbebauten Fläche Deutschlands – haben Jäger 2011 das Vorkommen von so genannten invasiven Arten ermittelt und über das Wildtier-Informationssystem der Länder Deutschlands (WILD) wissenschaftlich auswerten lassen. (mehr …)

Frühmahd tierschutzgerecht gestalten

Von innen nach außen mähen rettet Wildtierleben. Das Mähen von Grünland oder Energiepflanzen wie Grünroggen steht an. Besonders konfliktreich: Der Termin fällt zusammen mit der Brut- und Setzzeit vieler Wildtiere, die in Wiesen und Grünroggen ihren Nachwuchs sicher wähnen. (mehr …)

Neue Vorschriften zur Anwendung von Pflanzenschutzmitteln durch Jäger

Nach einer Änderung des Pflanzenschutzgesetzes – für die sich der DJV stark gemacht hatte – ist die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln zum Zwecke der Wildschadensverhütung ohne Sachkundenachweis möglich (§ 9 Abs. 5 PflSchG). (mehr …)

Ottostadt Magdeburg Deutscher Jagdschutz-Verband e.V. (DJV) Landesjagdverband Sachsen-Anhalt Frankonia Unsere Jagd